Lise-Meitner-Gymnasium hat Pfalzmeistertitel 2017 verteidigt

Das Lise-Meitner-Gymnasium Maxdorf war erstmals Austräger der Pfälzischen Schulschach-Meisterschaften und machte ihrem Titel als Deutsche Schachschule alle Ehre. Der Förderverein stellte seine Logistik zur Verfügung, unterstützte mit einer Kuchen- oder Fingerfood-Spende und trug zum leiblichen Wohl für die Teilnehmer bei. Wir möchten uns bei allen Unterstützern herzlich bedanken. Was beim Schachturnier alles passierte, kann hier nun nachgelesen werden.

Am ersten Wettkampftag (Freitag, 03.Februar 2017) war es noch recht überschaubar, da spielten die „Kleinen“ (WK IV – Orientierungsstufe, WK G – Grundschule), insgesamt 32 Mannschaften.

Der zweite Wettkampftag (Montag, 06. Februar 2017) war da schon deutlich turbulenter. Mit insgesamt 57 Mannschaften füllten die „Großen“ (WK III, WK II, WK I und WK Mädchen) die Mensa. Eine Mannschaft besteht aus 4-5 Spielern.
Dieses Jahr war unsere Schule zum ersten Mal in allen Wettkampfklassen vertreten. Da wir ja ein G8-Gymnasium sind, verlassen viele der guten Schachspieler mit dem Abitur schon die Schule, bevor sie in der WK I spielen könnten.
In den letzten beiden Jahren hatten wir es geschafft, in den jeweils vier vertretenen WKs jeweils auf einen der drei Pokalplätze zu gelangen. Das schafften wir zwar dieses Jahr in den fünf vertretenen WKs nicht, dafür gab es aber wieder etwas Neues:
In der WK IV und der WK M konnten unsere Schülerinnen und Schüler dafür jeweils gleich zwei Pokale erspielen! Das muss uns erst einmal eine Schule nachmachen.

WK IV (Jahrgang 2004 und Jünger)

Wieder einmal zeigten wir starke Präsenz mit vier Mannschaften. Dieses Jahr war nicht die Frage, ob unsere erste Mannschaft den Pfalzmeistertitel holt, sondern mit welchem Ergebnis.
Es war der reinste Durchmarsch für diese Mannschaft, ein 4:0 – Sieg nach dem anderen. Als sie dann in der 5. Runde auf unseren stärksten Gegner trafen (Europa-Gymnasium Wörth), wurde es noch einmal spannend. Aber auch da siegten sie souverän mit 4:0. In der nächsten Runde endete zwar ein Spiel remis, änderte aber nichts an der Tatsache, dass keines der 28 Spiele verloren wurde. So einen hohen Sieg (27,5 aus 28 möglichen Brettpunkten) hat es in der WK IV noch nie auf Pfalzebene gegeben. Es war sozusagen eine Trainingsrunde für den Landesentscheid.

Für die 2. Mannschaft, die auch sehr stark gesetzt war, wurde es in der letzten Runde so richtig, richtig spannend. Sie spielten schon alle Runden bei den Spitzenplätzen mit. Nach der 6. Runde lagen sie auf Platz drei, mit gleichen Mannschaftspunkten, aber 1,5 Brettpunkten vor der IGS Landau. Und dann wurden diese beiden Teams in der letzten Runde gegeneinander ausgelost.
Nach einiger Zeit spielte von der Mannschaft nur noch Felix, sie führten mit 2:1, d.h. ein Mannschaftsremis war sicher und damit weiterhin eine Platzierung vor Landau. Allerdings war damit der 3. Platz noch nicht sicher, denn bei einem 4:0 – Sieg von HH-Kaiserslautern gegen das schwächere HBG-Pirmasens hätte uns Heinrich Heine überholt, wenn wir remis gespielt hätten, bei einem 3:1-Sieg hätte die Buchholzwertung entschieden (zu unseren Gunsten). Die Partie von Felix war dann das letzte noch laufende Spiel an diesem Turniertag überhaupt. Es gelang ihm, mit einem Zeitvorteil von ca. einer Minute zum Schluss zu gewinnen, so dass mit dem 3:1-Sieg der 3. Platz klar erreicht wurde.

Von 17 teilnehmenden Mannschaften in dieser WK belegte unsere Schule die Plätze 1, 3, 7 und 12.

Es spielten:

1. Mannschaft: Mario Dalchow (6), Henrik Reichardt (6), Fabian Warzecha (6), Bjarne Aichert (7)
2. Mannschaft: Felix Kaiser (7), Marlon Pfeffer (7), Joshua Kissel (6), Donovan Dietrich (5)
3. Mannschaft: Robert Wipfler (6), Jonas Juston (6), Moritz Lantz (6), Tim Popp (7)
4. Mannschaft: Nils Rohrbacher (7), Felix Bülow (6), Luca Schwarz (7), Moritz Maas (6), Felix Roth (5)

WK III (Jahrgang 2002 und Jünger)

Unsere ursprünglich vorgesehenen WK III Spieler schrumpften durch Wegzug eines starken Spielers und durch krankheitsbedingte Ausfälle immer mehr, so dass wir letztendlich nur noch mit einer vierer-Mannschaft statt mit geplanten 2 Teams antreten konnten. Um ganz vorne mitzuspielen reicht es nicht, wenn lediglich zwei Bretter stark besetzt sind. Aber trotzdem schafften sie es, den 7. Platz von 22 teilnehmenden Mannschaften zu erreichen, also im ersten Tabellendrittel.

Es spielten: Markus Francke (7), Vincent Timm (8), Marcel Kreutz (7), Timo Hanisch (6),

WK II (Jahrgang 2000 und Jünger)

Nach Sichtung unserer Konkurrenz war klar, dass die diesjährige Zielvorgabe nicht die Qualifikation für den Landesentscheid (1. und 2. Platz) sein konnte wie in den letzten Jahren, zumal sich die Mannschaft nun anders zusammensetzte. Ein 2. Platz wäre nur mit viel Glück möglich gewesen, aber der 3. Platz von 16 Mannschaften war mehr als verdient.

Es spielten: Fabian Klein (9), Jonas Dalchow (9), Andreas Wacker (10), Fabian Rädel (9)

WK I (Jahrgang 1996 und Jünger)

Zum ersten Mal in unserer Schulgeschichte konnten wir eine WK I – Mannschaft stellen, die aber eigentlich nur aus 2 waschechten WKI-Spielern bestand und dann mit jüngeren guten Spielern aufgefüllt wurde. Die Devise war: dabei sein ist alles. Sie erreichten den 5. Platz von
9 teilnehmenden Mannschaften.

Es spielten: Felix Wacker (11), Ahmet Yildirim (11), Yannick Müller (9), Nico Weber (10)

WK M (Mädchen, Jahrgang 2006 und älter)

In diesem Jahr brachen die Mädchen einen Rekord: es gab 10 gemeldete Mannschaften in dieser WK, mehr als je zuvor, auch wenn unsere Schule selbst vier Teams stellte. Die Leistungsspanne in dieser WK ist recht groß, zwischen sehr starken Spielerinnen und blutigen Anfängern ist alles zu finden, denn in dieser WK spielen sowohl 5.-Klässlerinnen, die gerade in der AG mit Schach angefangen haben als auch Abiturientinnen, die schon eine lange Schach-Karriere hinter sich haben. Unser stärkster Gegner war die IGS Landau, die einige unsere Mädels ja schon lange Jahre kennen. Für viele unserer Mädchen war es das erste Mal, überhaupt an einem Turnier teilzunehmen. Aber da auch andere Schulen sich trauten, mit Anfängerinnen zu kommen, konnten auch sie viele passende Partien spielen.

Von 10 teilnehmenden Mannschaften in dieser WK belegte unsere Schule die Plätze 2, 3, 6, 8.

Es spielten:

1. Mannschaft: Lina Krull (10), Svenja Brehm (11), Anna-Lena Wörpel (11), und Marie Krull (10)
2. Mannschaft: Amelie Krull (8), Luise Bülow (8), Julia Reith (7), Lina Greve (7)
3. Mannschaft: Wiktoria Borowiec (7), Sophia Wahl (7), Cristina Fernandez (5), Julia Pentz (6)
4. Mannschaft: Selina Klafke (7), Hanna Magin (7), Luana Branca (7), Lena Hurst (7), Lara Ritthaler (7)

In der WK IV und M konnte unsere Schule sich für die RLP-Meisterschaften qualifizieren. Diese finden am Samstag, 11. März 2017 in Hillesheim in der Eifel statt.

Die genauen Spielergebnisse und viele weitere Infos rund ums Schulschach sind auch auf der Internetseite www.Schulschach-Pfalz.de zu finden.

Zur Bildergalerie

Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.